5 Fragen am Fünften – März

Herrje, die Fastnacht hat mich ja völlig aus der Zeit geworfen, dementsprechend bin ich auch mal wieder einen Tag zu spät…

1. Sagst du immer, was du denkst?
Das tue ich, immer bemüht, es so zu verpacken, dass es nicht verletzend wird. Ich denke das gehört zu einem offenen, ehrlichen Umgang miteinander. Wenn ich etwas gar nicht leiden kann, sind es Fähnchen im Wind oder Menschen, die dir ins Gesicht lachen und hinterm Rücken den Mund zerreißen. Natürlich macht der Ton die Musik, aber mir ist Ehrlichkeit einfach wichtiger. Ausnahmen stellen lediglich Menschen dar, die nur mal kurz mein Leben streifen. Da muss man einfach abwägen, ob es die Anstrengung wert ist, die offene, ehrliche Meinung annehmbar zu verpacken.

2.Wirst du immer dort wohnen bleiben, wo du nun wohnst?
Ich würde sogar so weit gehen, dass ich unglaublich gerne in der Wohnung bleiben würde, in der ich gerade wohne. Da müssen natürlich auch die Vermieterin mitspielen. Ich kann mir momentan jedoch kein tolleres Zuhause vorstellen, als dieses, geschweigedenn, was denn danach noch kommen soll. Definitiv bin ich eher der heimatverbundene Mensch und könnte mir (solange Familie und Freunde hier wohnen) nur schwer vorstellen, die Umgebung, bzw. das Bundesland zu verlassen. Ich reise unglaublich gerne, aber auf Dauer schlägt mein Herz genau hier.

3. Wie klingt dein Lachen?
Das ist total unterschiedlich, manches Mal erwische ich mich dabei, dass ich so ganz doofe Geräusche von mir gebe, bei denen ich im Nachhinein denke „Oh man, was war das denn jetzt?“. An sich bin ich wohl eher ein Lacher, der nicht zu aufdringlich ist und auch manchmal nur schmunzelt. Wenn mich etwas aber so richtig zum Lachen bringt, dann kommt es auch mal vor, dass das komplette Lokal, in dem ich mich befinde, mitlacht. So wirklich mal passiert, als ich meinen Freundinnen beim Türken versuchte die Szene der persönlichen Glücksmelodie aus Hape Kerkelings „Kein Pardon“ zu beschreiben. Danach wusste aber auch wirklich jeder dort, dass ich anwesend war, das ging gefühlt auch über eine habe Stunde. Ich kam einfach nicht weiter, mir tat schon alles weh – aber das soll ja angeblich das Leben verlängern. Da habe ich mir vermutlich weitere 10 Jahre geschenkt.. ich lache also wirklich gern, nur eben nicht über alles.

4. Was war deine weiteste Reise?
Das war Amerika, einmal Florida als Kind und letztes Frühjahr New York. Ich möchte unbedingt mal nach Australien, da Freunde von mir ausgewandert sind und dort unbedingt ein Besuch aussteht. Neuseeland würde ich auch zu gerne sehen..

DSC_1015.JPG

5. Was kannst du stundenlang tun, ohne dass dir langweilig wird?
Früher hätte ich direkt lesen geantwortet. Jetzt leider auch ins Smartphone starren. Da müsste ich mich immer mal mehr zusammen reißen, dann wäre auch noch mehr Zeit für anderes da. Was ich auch stundenlang kann, ist zu guter Musik feiern und natürlich: essen.

Verlinkt: bei Gastgeberin Nic

Kommentar verfassen (Mit der Nutzung dieser Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: